snowwhite.

Glück auf!

Sei herzlich willkommen hier! Schau dich ruhig um, aber stolpere nicht über die Zwerge!

Navi

Am Anfang... Buch der Wanderer Briefkasten

Die Maga

Die Unglaubliche TierTee-Party Link

Bücher

John Katzenbach Markus Heitz Misthaufen

TierLieb

Tierische Links

Diverses

Klangwelt Das bewegte Bild


MusicPlaylist

Credits

Disigner

 

Willkommen auf dem
Misthaufen

 

Hier stelle ich euch ein paar Bücher vor, die das Papier nicht wert sind auf dem sie gedruckt wurden.
Es gibt ja teilweise solche richtigen Schundbücher, ohne richtige Story, ohne Sinn, ohne Still und ohne Unterhaltung, dass man den Autor/die Autorin dafür am liebsten schlagen würde...

Also, wenn ihr jemanden beschenken wollt/müsst, den ihr überhaupt nicht leiden könnt, empfehle ich euch folgende Bücher:

 

 

 

 

 

Die Meute der Erben

 

Autor: Gaby Hauptmann
Erscheinungsjahr D: 1999
Verlag D: Piper
Seiten: 317
broschiert
sonstiges: auch als Hörbuch erschienen

 

"Die Meute der Erben" erhält von mir den schlechten Magus

 

Inhalt:

Wie die Geier fallen Anno Adelmanns geldgierige Töchter in der Villa des alten Herrn ein. Es ist sein 85. Geburtstag, Grund genug, die treue Familie zu spielen. Doch die Sympathien des ehemaligen Großindustriellen gelten der charmanten Ina und ihrer kleinen Tochter Caroline. Die Meute der Erben tobt. Als Ina unversehens selbst ein großes Vermögen erbt, gerät ihr Leben in Gefahr.

 

Was meint die Maga?

Die Meute der Nervensägen und Idioten

Da ich schon mehere Bücher von Frau Hauptmann gelesen habe, wusste ich schon, dass mir ihr Schreib- und Erzählstil nicht wirklich liegt, da aber der Titel und die Kurzbeschreibung wirklich vielversprechend waren, habe ich mich doch dazu hinreißen lassen, das Buch "Die Meute der Erben" zu kaufen und zu lesen. Ein absoluter Fehler, wie ich jetzt weiß.

Bis auf Nancy sind alle Personen in diesem Buch einfach und schlicht unsympathisch ode zumindst recht eigenartig. Die Story ist platt, banal, vorhersehbar und wurde schon in vielen anderen Büchern durchgekaut, und das zum Großteil weitaus besser als es hier der Fall ist. Der Schreibstil ist recht einfallslos und langweilt recht schnell, da es eher an den einer Gute-Nacht-Geschichte erinnert. Der Erzählstil ist an einigen Stellen mehr als verwirrend, da Frau Hauptmann ständig zwischen den vier Schwestern, deren Ehemännern, Anno, Nancy und Ina wechselt - das stört den Lesefluss gewaltig.
Auch werden immer wieder viele Banalitäten und unwichtige Nebenereignisse ewig lang beschrieben, die eigenltich völlig irrelevant und lanweilig sind. Im Grund genommen hätte man das Buch auf ca. 120 Seiten kürzen können, wenn man diese Nebenereignisse weggelassen hätte.

Ich warne jeden davor dieses Stück Langeweile zu lesen. Auch wenn es an einigen Stellen ein paar kleine nette Anekdoten enthält, ist es im Ganzen gesehen einfach schlecht geschrieben und belanglos.

Ich bzweifle auch mal, dass Frau Hauptmann ihren eigenen Mist jemals richtig durchgelesen hat, ansonsten hätte sie diesen Schund wohl kaum zum Verlag gereicht.

 

 

{PLACE_POEWEREDBY}
Gratis bloggen bei
myblog.de